Redhat / Centos / Almalinux

Konfigurieren des automatischen Starts des virtuellen Maschine auf Redhat Linux -Host

Konfigurieren des automatischen Starts des virtuellen Maschine auf Redhat Linux -Host

Zielsetzung

Das Ziel dieses Artikels ist erklärt.

Betriebssystem- und Softwareversionen

Anforderungen

Der privilegierte Zugriff auf Ihre Redhat Linux -Installation ist erforderlich.

Schwierigkeit

EINFACH

Konventionen

Anweisungen

Listen Sie die verfügbaren virtuellen Maschinen auf

Lassen Sie uns alle verfügbaren virtuellen Maschinen auf unserem Host -System auflisten:

# virsh list-alle ID-Name Zustand ----------------------------------------- ------------Server.Linuxconfig.Org abgeschaltet 

Um zu überprüfen, ob der angegebene virtuelle Computer bereits so konfiguriert ist, dass er nach dem Startlauf des Host -Systems startet:

# Virsh Dominfo Server.Linuxconfig.Org ID: - Name: Server.Linuxconfig.org uUid: df25d714-1c73-4b4a-b566-9d0a17295702 os Typ: hvm Zustand: Ausschalten von CPUs (s): 2 Max Memory: 1048576 KIB verwendet Speicher: 1048576 kib persistent: ja autostart disabled verwandte verwaltete verwandte verwandte verwandte verwandte verwandte verwandte verwaltete verwandte verwandte verwandte verwaltete verwandte verwaltete verwandte verwandte verwandte verwaltete verwaltete verwaltete merkung: selinux Sicherheitsdoi: 0 

Darüber hinaus werden alle bereits so konfigurierten virtuellen Maschinen aufgelistet, die für den automatischen Run konfiguriert sind:

# ls/etc/libvirt/qemu/autostart/ 

Aktivieren Sie den automatischen Start der virtuellen Maschine

So aktivieren Sie die obige KVM -Virtual -Maschine, um automatisch den folgenden Linux -Befehl auszuführen:

# Virsh Autostart Server.Linuxconfig.Org -Domain -Server.Linuxconfig.org als autostart markiert 

Wenn virsh Der Befehl ist nicht verfügbar/installiert, um Austostart zu konfigurieren /etc/libvirt/qemu/autostart/ Verzeichnis verwendet ln Befehl. Beispiel:

# ln -S/etc/libvirt/qemu/server.Linuxconfig.Org.xml/etc/libvirt/qemu/autostart/server.Linuxconfig.Org.xml 

und laden Sie den Hypervisor bei Bedarf neu:

# Systemctl Reload libvirtd 

Bestätigen Sie, ob Autostart aktiviert ist:

# Virsh Dominfo Server.Linuxconfig.Org ID: - Name: Server.Linuxconfig.org uUid: df25d714-1c73-4b4a-b566-9d0a17295702 os Typ: hvm Zustand: Ausschalten von CPUs (s): 2 Max Memory: 1048576 KIB verwendet Speicher: 1048576 kib persistent: ja autostart: Sicherheitsdoi: 0 

Deaktivieren Sie den virtuellen Maschinenautostart

So deaktivieren Sie virtuelle Maschine Autostart Execute:

# virsh autostart -stillbarer Server.Linuxconfig.Org -Domain -Server.Linuxconfig.org als autostart markiert 

oder einfach benutzen Verknüpfen Befehl zum Entfernen des symbolischen Links der virtuellen Maschine von /etc/libvirt/qemu/autostart/ Verzeichnis:

# UNLINK/ETC/libvirt/qemu/autostart/server.Linuxconfig.Org.xml 
SCP- Handbuch Seite
Name SCP-Secure Copy (Remote-Dateikopieprogramm) Synopsis scp [-12346bcpqrv] [-c cipher] [-f SSH_CONFIG] [-i Identity_file] [-l limit] [-o ssh_option]...
VFAT Großbuchstaben kann den Verzeichnisnamen nicht erstellen
In diesem Artikel befasst sich eine Ausgabe des Namens der Erstellung des Oberzogenheitsverzeichnisses auf VFAT -Dateisystem unter Linux -System....
GNU R - Paket nicht gefunden - wie zu installieren
Die meisten R -Pakete sind im Standard -Repository Ihrer Linux -Verteilung erhältlich. Wenn Sie die Bibliothek nicht ausführen, weil Sie fehlen, insta...