Nicht kategorisiert

LS- Handbuch Seite

LS- Handbuch Seite

NAME

LS - Listenverzeichnisinhalte auflisten

ZUSAMMENFASSUNG

ls [MÖGLICHKEIT]… [DATEI]…

BESCHREIBUNG

Listen Sie Informationen zu den Dateien auf (das aktuelle Verzeichnis standardmäßig). Sortieren Sie die Einträge alphabetisch, wenn keiner von -CFTUVSUX noch -Sortieren angegeben. Obligatorische Argumente für lange Optionen sind auch für kurze Optionen obligatorisch.

-A, -alle
Ignorieren Sie keine Einträge mit Beginn mit .
-A, -fast alles
Nicht implizit auflisten . Und…
-Autor
mit -l, Drucken Sie den Autor jeder Datei aus
-B, -fliehen
Drucken Sie den C-Stil für nichthaphische Charaktere aus
-Block Größe=,GRÖSSE
mit -l, Maßstabgrößen nach Größe beim Drucken; e.G., '-Blockgröße = m'; Siehe Größenformat unten
-B, -Backups ignorieren
Listen Sie keine implizite Einträge auf, die mit ~ enden
-C
mit -lt: sortieren und zeigen Sie CTime (Zeit der letzten Änderung der Dateistatusinformationen); mit -l: Zeigen Sie CTime und sortieren nach Namen; Ansonsten: Sortieren nach C -Time, neuester zuerst
-C
Listen Sie Einträge nach Spalten auf
-Farbe[=WENN]
Färben Sie die Ausgabe; Wann kann "immer" sein (Standard, wenn es weggelassen), "auto" oder "niemals"; Weitere Informationen unten
-D, -Verzeichnis
Listen Sie Verzeichnisse selbst auf, nicht deren Inhalt
-D, -Dired
Erstellen Sie die Ausgabe für den Dired -Modus von EMACS
-F
nicht sortieren, aktivieren -au, deaktivieren -ls -Farbe
-F, -klassifizieren
Anhängen von Indicator (einer von */=>@|) an Einträge
-Dateityp
Ebenso außer nicht '*' anhängen '*'
-Format=WORT
über -X, Kommas -M, horizontal -X, lang -l, einzelne Spalte -1, ausführlich -l, Vertikale -C
-Vollzeit
wie -l -Zeitstil=,Voll iso/
-G
wie -l, Aber nicht den Besitzer auflisten
-Gruppenverzeichnis-erstmals
Gruppenverzeichnisse vor Dateien; kann mit einem verstärkt werden -Sortieren Option, aber jede Verwendung von -Sortieren=,keiner/ (-U) Deaktiviert die Gruppierung
-G, -Keine Gruppe
Drucken Sie in einer langen Auflistung keine Gruppennamen aus
-H, -für Menschen lesbar
mit -l Und -S, Druckgrößen wie 1K 234m 2G usw.
-Si
Ebenso, aber verwenden Sie Kräfte von 1000 nicht 1024
-H, -Dereference-Command-Line
Befolgen Sie symbolische Links, die in der Befehlszeile aufgeführt sind
-Dereference-command-line-symlink-to-dir
Folgen Sie jeder Befehlszeile symbolische Verbindung, die auf ein Verzeichnis verweist
-verstecken=MUSTER
Listen Sie nicht implizierte Einträge auf, die das Shell -Muster entsprechen (überschrieben von -A oder -A)
-Hyperlink[=WENN]
Hyperlink -Dateinamen; Wann kann 'immer' sein (Standard, wenn es weggelassen), 'auto' oder 'niemals'
-Indikatorstil=WORT
Anhängen von Indikator mit Stilwort zum Eingabedamen: Keine (Standard), Slash (-P), Dateityp (-Dateityp), klassifizieren (-F)
-ich, -Inode
Drucken Sie die Indexnummer jeder Datei aus
-ICH, -ignorieren=MUSTER
Listen Sie keine implizite Einträge auf, die das Shell -Muster entsprechen
-k, -Kibibyten
Standardeinstellung zu 1024-Byte-Blöcken für die Festplattennutzung; nur mit -S und pro Verzeichnis Gesamtzahl
-l Verwenden Sie ein langes Auflistungsformat
-L, -Dereferenz
Wenn Sie Dateiinformationen für einen symbolischen Link anzeigen, zeigen Sie Informationen für die Datei an und nicht für den Link selbst
-M Füllen Sie die Breite mit einer von Kommas getrennten Liste von Einträgen aus
-N, -Numerisch-uid-gid
wie -l, Listen Sie jedoch numerische Benutzer- und Gruppen -IDs auf
-N, -wörtlich
Eintragsnamen drucken, ohne zu zitieren
wie -l, Listen Sie jedoch keine Gruppeninformationen auf
-P, -Indikatorstil=Schrägstrich
Anhängen / Indikator für Verzeichnisse
-Q, -Versteck-Kontrolle
drucken ? anstelle von nicht anongraphischen Zeichen
-Show-Control-Guern
Zeigen Sie nicht-IS-nicht-IS-Zeichen (der Standard, es sei denn, das Programm ist 'ls' und die Ausgabe ist ein Terminal)
-Q, -Zitatname
Eingeben Eintragsnamen in doppelten Zitaten bei
-Zitatstil=WORT
Verwenden Sie das Zitieren von Stilwort für Einstiegsnamen: Literal, Gebietsschema, Schale, Schalen, Muscheln, Shell-Escape-immer, C, Flucht (Überschreiung der Umgebung der Umgebung mit Überschreibung)
-R, -umkehren
Umgekehrte Reihenfolge beim Sortieren
-R, -rekursiv
Listen Sie die Unterverzeichnisse rekursiv auf
-S, -Größe
Drucken Sie die zugewiesene Größe jeder Datei in Blöcken aus
-S
Sortieren nach Dateigröße, größter zuerst
-Sortieren=WORT
Sortieren nach Wort anstelle von Namen: Keine (-U), Größe (-S), Zeit (-T), Ausführung (-v), Verlängerung (-X)
-Zeit=WORT
mit -l, Zeigen Sie Zeit als Wort anstelle von Standardänderungszeit: Atime oder Zugriff oder Verwendung (Verwendung-u); CTime oder Status (-C); Verwenden Sie auch die angegebene Zeit als Sortschlüssel, wenn -Sortieren=,Zeit/ (das neuste zuerst)
-Zeitstil=TIME_STYLE
Zeit-/Datumsformat mit -l; Siehe Time_Style unten
-T
Sortieren Sie nach Änderungszeit, neuester zuerst
-T, -tabse=Cols
Angenommen
-u
mit -lt: Sortieren und zeigen Sie auf die Zeit; mit -l: Zeigen Sie die Zugriffszeit und Sortierung nach Namen; Ansonsten: Sortieren Sie nach Zugriffszeit, neueste zuerst
-U
nicht sortieren; Listen Sie Einträge in Verzeichnisreihenfolge auf
-v
natürliche Art von (Versions-) Zahlen innerhalb des Textes
-w, -Breite=Cols
Setzen Sie die Ausgangsbreite auf cols. 0 bedeutet keine Grenze
-X
Listen Sie Einträge nach Zeilen statt nach Spalten auf
-X
Sortieren Sie alphabetisch nach Eintragserweiterung
-Z, -Kontext
Drucken Sie einen Sicherheitskontext jeder Datei aus
-1
Listen Sie eine Datei pro Zeile auf. Vermeiden Sie '\ n' mit -Q oder -B
-Hilfe
Zeigen Sie diese Hilfe an und beenden Sie
-Ausführung
Versionsinformationen ausgeben und beenden

Das Größenargument ist eine Ganzzahl- und optionale Einheit (Beispiel: 10K ist 10*1024). Einheiten sind K, M, G, T, P, E, Z, Y (Mächte von 1024) oder KB, MB,… (Kräfte von 1000).

Das Argument Time_Style kann in voller ISO, Long-ISO, ISO, Gebietsschema oder +Format sein. Das Format wird wie im Datum (1) interpretiert. Wenn Format format1Format2 ist, gilt format1 für nicht-rezentige Dateien und Format2 für aktuelle Dateien. Time_Style, das mit 'POSIX-' vorangestellt ist. Auch die Variable Time_Style -Umgebungsvariable legt den Standardstil fest.

Die Verwendung von Farbe zur Unterscheidung von Dateitypen ist sowohl standardmäßig als auch mit deaktiviert -Farbe=,niemals/. Mit -Farbe=,Auto/, LS emittiert nur dann Farbcodes, wenn die Standardausgabe an ein Terminal angeschlossen ist. Die Variable der LS_COLORS -Umgebungsvariable kann die Einstellungen ändern. Verwenden Sie den Befehl Dircolors, um ihn festzulegen.

Status beenden:

0
falls in Ordnung,
1
Wenn geringfügige Probleme (e.G., kann nicht auf ein Unterverzeichnis zugreifen),
2
Wenn ernsthafte Schwierigkeiten (e.G., kann nicht auf Befehlszeilenargument zugreifen).

AUTOR

Geschrieben von Richard M. Stallman und David Mackenzie.

Meldung von Fehler

GNU CoreUtils Online -Hilfe:

Melden Sie LS -Übersetzungsfehler an

URHEBERRECHTE ©

Copyright © 2018 Free Software Foundation, Inc.
Lizenz GPLV3+: GNU GPL Version 3 oder höher .

Dies ist kostenlose Software: Sie können sie ändern und neu verteilen.
Es gibt keine Garantie, sofern dies gesetzlich zulässig ist.

Setzen Sie einen Keks mit Perl und CGI ein und holen Sie sie
Es gibt mehrere Parameter, die beim Erstellen eines Cookie festgelegt werden können. Dies gilt nicht nur für Perl und CGI, sondern für alle anderen En...
Mobile Breitband -Internetverbindung und sakis3g
Dieser Artikel ist nur eine Fortsetzung meines ersten Artikels über meine Erfahrungen mit dem mobilen Breitband -Internet in einem Linux -System. Die ...
T-Shirt-Handbuch Seite
Name Tee - Lesen Sie aus Standardeingabe und schreiben Sie in Standardausgabe und Dateien Synopsis Tee [Option]… [Datei]… Beschreibung Standardeingabe...